Musik

Die Musik ist mir vom Hobby zum Beruf geworden und sicher das Wichtigste in meinem Leben.

Sehr gerne spiele ich als Songrider auf privaten Festivitäten als One-Man-Band: Mit Gitarre, Akkordeon, Perkussion und Gesang, unplugged/akustisch oder mit einer Verstärkeranlage (auf Wunsch auch für Disco!) bringe ich jeden Laden in Schwung. Außerdem kann der Gastgeber die Anlage für Ansagen und Gastbeiträge nutzen, und immer wieder ergeben sich dabei mit anwesenden Musikern wunderbare spontane Sessions. Oder man singt einfach zusammen!

Also: Wenn Sie was zu feiern haben, engagieren Sie mich! Oder vielleicht wollen Sie in meinem familiären kleinen Studio einen Song als Geschenk aufnehmen?

Während der Fasnet bin ich als Merdinger Hex' mit der Gitarre unterwegs (siehe Videos "Hex on the Water" und "Skandalhex im Sperrbezirk"). Mit meinen Freunden der Coverband Mike & the Songriders spiele ich Songwriter-Hits. Und immer wieder mache ich spontane Aktionen als Sessionmusiker oder lade Gäste zum Jammen ein.

Weil mir Musik so viel bedeutet, möchte ich diesen Schatz auch weitergeben. Durch einen didaktisch hochwertigen Musikunterricht. Hauptsächlich Gitarre, aber auch Percussion/Rhythmik und Klavier.

Mike singend mit seiner Gitarre                                  Beim Merdinger Weinfest 2011.

Gepacktes Auto                                    Aufbruch zu einem Engagement.

auftritt orotweilSongriders Spielplatz.


Lehr- und Wanderjahre

Fernab des klassischen großbürgerlichen Ausbildungsweges mit Klavierunterricht und Musikhochschule verlief für mich Arbeiterkind der musikalische Weg unkonventionell, sozusagen "links herum": zehn Jahre im Merdinger Akkordeon-Club, Tanzmusik, kleine Pop-Bands, autodidaktisches Lernen, Studium auf der "university of life" mit befreundeten und Straßenmusikern. Ich habe hier mal aufgelistet, wo & wie ich überall gelernt & praktische Erfahrungen gesammelt habe:

  • Ab 1965 Akkordeon-Unterricht bei Paul Kniebühler; aktives Mitglied mit Solistenrolle im von Kniebühler begründeten, danach von Erich Röck geleiteten „Akkordeonclub Merdingen“ bis 1976. Grundausbildung Snare-Drum
  • Ab ca. 1971 Akkordeon-Auftritte mit Tanzmusik; autodidaktisch Schlagzeug, Kauf eines mit Tanzmusik-Gagen finanzierten Drumsets, Auftritte mit Robert Wehrle im Duo Schlagzeug/Akkordeon
  • Autodidaktisch Sopranblockflöte, später auch Tenorblockflöte, verschiedene nordafrikanische Flöten, Tin Whistle
  • 1973 Schlagzeug und Gesang bei der Merdinger Band „The Candies“ mit Walter Möschle, Harald Kraft, Wolfgang Blockus, Eddie Konstanzer; Auftritte: Kolping-Haus Freiburg, Festhalle Gündlingen. Auflösung.
  • Ab ca. 1974 autodidaktisch Gitarre; Sessions und kleinere Auftritte mit örtlichen Musikern
  • 1977 Urlaub in Marokko: Bongos und Percussion, Jam-Sessions mit Musikern in Rabat & Casablanca; Grundlagen (nord-)afrikanischer Rhythmik (ternär-binäre Polyrhythmik, Improvisation); Arbeit mit afrikanischen Flöten
  • 1977 – 1979 Unterricht Altsaxophon bei H. Rombach, Musikhaus Ruckmich, Freiburg
  • 1979 – 1983 Bass im Chor des Englischen Seminars der Universität Freiburg; Leitung Richard Watson, B.A.; Teilnahme an der Erarbeitung eines geistlichen und weltlichen Repertoires; 1980 – 83 Teilnahme an vier Weihnachtskonzerten in der Universitätskirche Freiburg
  • Ab 1978 Straßenmusik mit Gitarre und Gesang; autodidaktische Erarbeitung eines Beatles- und Dylan-Repertoires; Straßenmusik mit Bluegrass/Folk-Rock-Truppe aus Heidelberg und mit US-Straßensängern; Teilnahme an Stadtteilfest in Heidelberg
  • 1979 sowie 1981 Rollen, teilweise mit musikalischen Parts, in Theater-Inszenierungen des Englischen Seminars der Uni Freiburg: 1979 als „Sexton“ in Shake-speares „Much Ado About Nothing“ (Regie: Ursula Schaefer); 1981 als „Mike“ in Edward Bonds „Saved“ (Regie: Gerhard Willert); mehrere Aufführungen; Teilnahme an begleitenden Workshops
  • Auslandsaufenthalt als „assistant teacher“ 1980 in Dundee (Schottland), Auftritte im Folk-Club Carnoustie mit deutschen Songs zur Gitarre
  • 1981 Jazz-Workshop Altsaxophon mit Werner Englert in Freiburg: Blues & Improvisation; modale Tonarten; Kollektiv-Improvisation
  • 1981 Sessions mit örtlichen Jazzmusikern; an Schlagzeug & Altsaxophon Konzert-Session mit Mike Schweizer & anderen in Ray Austins „Halifax“ in Gottenheim; Sessions mit Pianist Ottmar Unmüßig und anderen
  • 1981 als Saxophonist kurzzeitig Mitglied der Freiburger Deutsch-Punkrock-Band „Prolos“; Auftritt im Freiburger „Crash“; Trennung
  • Ab 1982 mit Gesang, Gitarre, Altsax, Tenor- und Sopranflöte, Percussion im Folk-Rock-Trio „Shady Grove“ mit Peter Schad (Gitarre) und Gabriele Schaefer (Gesang); Straßenmusik, Auftritte in Freiburger Kneipen und Clubs
  • 1983 kabarettistische Lesungen eigener und fremder Texte mit Peter Schad, Wolfgang Hochbruck und anderen im „Café Einstein“ Freiburg und "Kellertheater" Darmstadt
  • 1983 – 85 mit Ekkehard Göhner (Gitarre, Gesang), Rudi Schäfer (Bass) und Harald Wurm (Schlagzeug, Gesang) als Saxophonist, Sänger, Gitarrist, Keyboarder und Songschreiber bei der Freiburger Deutschrock-Band „Dreyeck“; diverse Auftritte, u.a. „Blue Monday“ Freiburg; Aufnahme von Demos
  • Juli 1984 als Referendar Leiter & Mitglied eines Band-Workshops am Gymnasium Oberndorf;  Auftritt beim Abschluss-Schulfest
  • 1985 Aufnahme von sieben Demo-Stücken mit Folk-Rock-Trio „Shady Grove“. Zeitweilige räumliche Trennung.
  • Ab 1986 autodidaktisch E-Bass
  • 1987 Bandprojekt Kulturamt Singen; Auftritt bei Betriebsfest. Daraus bildet sich...
  • 1989 das Folk-Rock-Trio „Live House Band“ mit Gabriele Schaefer (Gesang) und Herbert Jung (Gitarre), diverse Auftritte.
  • 1993 Eintägiger Workshop in Schaffhausen/CH mit örtlichen Dozenten: Saxophon/Gesang
  • 1995 Solo-Auftritt beim Merdinger Weinfest
  • Seit 1996 autodidaktisches Studium Klavier
  • 1997 Auftritt der reaktivierten „Shady Grove“ beim Merdinger Weinfest
  • 1999 Auftritt im Duo mit David Wendeborn beim Merdinger Weinfest; Gründung der „SONGRIDERS“
  • 2001, 2003, 2005, 2007 Auftritte der SONGRIDERS beim Merdinger Weinfest
  • Ab 2003 intensive autodidaktische Weiterbildung im Fach Gitarre; intensive Auftrittstätigkeit als Ein-Mann-Band mit Folk, Rock & Pop
  • Ab 2003 Unterrichtstätigkeit im Fach Gitarre; Aufbau eines Schülerstammes sowie ab 2004 regelmäßige Jahreskonzerte mit allen Schülern
  • 2008 Produktion einer Solo-Demo-CD mit Cover-Versionen im Heimstudio
  • Sommer 2009 Aufnahmen für eine CD mit eigenem Material. Letztes Konzert der SONGRIDERS in alter Besetzung (beim Merdinger Weinfest). Ausstieg von David Wendeborn.
  • 2010 Studio-Produktion der CD „forever young“ bei Friedemann Witecka, Bollschweil; Akquise von Sponsoren, Eigenvertrieb. CD-Release-Konzert mit Jochen Mahler (Keyboard, Akkordeon, Gitarre, Gesang), Peter Schad (Gitarre, Violine, Bratsche, Gesang), Heinz Warth (Solo-Gitarre), Philipp Roser (Schlagzeug).
  • Schlagzeuger in einem Jazz-Trio mit David Wendeborn (Gitarren, Gesang) und Hans Thoma (Klavier)
  • Ab 2011 Solo-Auftritte und unter dem Namen „Mike & The Songriders“ mit befreundeten Musikern: Merdinger Gassenweinfest, Cafe "Dialekt"